Sie sind hier

Abstimmung vom 9. Februar 2020 in Basel

Silas Hobi

Am 9. Februar 2020 steht in Basel eine wegweisende Abstimmung an. Die beiden Auto-Initiativen wollen wieder mehr Autos in der Stadt. Sie entsprechen einer Verkehrsplanung aus den 60er-Jahren des letzten Jahrtausends. Der Gegenvorschlag möchte die Basler Verkehrspolitik mit den internationalen Klimazielen von Paris kompatibel machen. umverkehR empfiehlt darum 2 X NEIN zu den rückständigen Auto-Initiativen und JA zum Gegenvorschlag von Regierung und Parlament.

Am 9. Februar kann die Stimmbevölkerung des Kantons Basel-Stadt die Weichen für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik stellen. Dazu kommt es, weil der Grosse Rat den zwei rückständigen Auto-Initiativen des Gewerbeverbands eine Abfuhr erteilt und einen vorbildlichen Gegenvorschlag angenommen hat. So soll bis 2050 der gesamte Verkehr auf den Basler Strassen umweltfreundlich abgewickelt werden. Als umweltfreundlich gelten Verkehrsmittel und Fortbewegungsarten, die insbesondere flächeneffizient, emissionsarm, klima- und ressourcenschonend sind.

umverkehR empfiehlt die Ablehnung der rückständigen Auto-Initiativen «Parkieren für alle Verkehrsteilnehmer» und «Zämme fahre mir besser». umverkehR unterstützt dafür den Gegenvorschlag von Regierung und Parlament.

Share buttons