Sie sind hier

Park(ing) Day

Daniel Costantino

Am Freitag 15. September 2017 wurden viele humorvolle Aktionen in der Schweiz durchgeführt und der Parkraum kurzfristg zum Leben erweckt. Am Freitag 21. September 2018 heisst es wieder: Park(ing) Day. Rund um den Globus werden an diesem Tag graue Parkflächen zu lebendigen Begegnungsplätzen umgebaut. Die Gelegenheit, finden wir, auf kreative Art und Weise auf die unfaire Platzverteilung im Strassenraum aufmerksam zu machen.

Worum geht es?

Der Park(ing) Day findet jährlich weltweit in über 30 Ländern und 150 Städten wie San Francisco, Kapstadt, München, Barcelona, Berlin, Salzburg oder Peking statt. Rund um den Globus gestalten engagierte Leute Auto-Parkplätze zu individuellen Freiräumen um. Mit dem Park(ing) Day sollen bestehende Vorstellungen des öffentlichen Raums und dessen Verteilung hinterfragt werden. StadtbewohnerInnen erhalten die Möglichkeit, temporär ihre Bedürfnisse und Ideen direkt im öffentlichen Raum umzusetzen.

In der Schweiz hat umverkehR die Aktion bereits in Genf, Zürich, Basel und Bern in kleinem Rahmen durchgeführt. Dieses Jahr motiviert umverkehR die Bevölkerung, selbständig um Park(ing) Day-Aktionen in der ganzen Schweiz durchzuführen.

Veranstaltungs-Idee

Der Park(ing) Day wurde im Jahr 2005 in San Francisco von einem Kunst- und Design-Kollektiv ins Leben gerufen. Die Veranstaltungs-Idee ist so einfach wie überzeugend: Auf der Fläche eines markierten Parkfelds wird temporär ein öffentlich zugänglicher Ort geschaffen. Was genau auf den Parkflächen gestaltet wird, bleibt den TeilnehmerInnen überlassen. Im letzten Jahr hat umverkehR in Zürich eine Rasenfläche auf einem Parkfeld ausgerollt und Tisch, Stuhl und eine kleine Bar daraufgestellt. In Basel haben BewohnerInnen eine Spielecke gestaltet (siehe Bilder unten). Allen Installationen ist gemeinsam, dass sie einfach auf- und abgebaut werden können und dass sie nicht kommerziell sind.

News

Parking Day News

umverkehR brachte gestern den internationalen PARK(ing) Day auch nach Basel. In Basel wurden mehrere Parkplätze an der Maulbeerstrasse und an der Alemannengasse umgestaltet. Es gab Zeit und Platz zum Verweilen, Spielen, Essen, Trinken und Musizieren oder um sich über umverkehR zu informieren. Ausserdem gab es die Möglichkeit mittels Velotaxi vom einen Parking Day Standort zum anderen zu gelangen.

Parking Day 2016 – Die Strasse gehört uns!
umverkehR fordert öffentliche Freiräume statt Parkplätze. Zu viele Autos stehen in den Städten herum, versperren unseren Raum, nehmen uns den Platz zum Verweilen, Flanieren und Spielen weg. Autos verstellen unsere Lebensqualität. Hochgerechnet von den in Basel-Stadt zugelassenen gut 62 000 Personenwagen belegen alle Parkplätze zusammen gegen 4,5% der Kantonsfläche. Ist das nicht wahnsinnig?