Sie sind hier

umverkehR ist enttäuscht, dass der Stadtrat die Chance auf eine zeitgemässe Verkehrsinfrastruktur im Seefeld ungenutzt verstreichen lässt. Der Verkehr auf der Bellerivestrasse beeinträchtigt die Lebensqualität der Anwohnenden massiv und die Lärmbelastung liegt über dem Grenzwert. umverkehR fordert die Einführung von Tempo 30 sowie richtungsgetrennte Bus- und Velospuren.

 

Publishing Date: 
13. Juni 2017
Daniel Costantino

«Sie wollen aber nicht etwa mit der ganzen Gruppe und all den Velos in den Nachtzug einsteigen?!» fragt mich der Zugführer mit grossen Augen, als wir an der gestrigen Nachtzugaktion auf dem Perron neben dem «Nightjet» stehen.
Derzeit bieten die ÖBB im «Nightjet» nämlich nur gerade 9 Velotransportplätze an.
Sie können jetzt mithelfen, dies zu ändern. Unterschreiben Sie die Petition oder Spenden Sie einen Beitrag.

Montag, 12. Juni 2017
Daniel Costantino

umverkehR lanciert anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Velos eine Petition und fordert mehr Velotransportplätze in Nachtzügen. Damit soll die Attraktivität des Nachtzuges erhöht werden. Der Nachtzug ist das ideale Verkehrsmittel für Veloferien und bietet eine umweltfreundliche Alternative zum Flugzeug.

 

umverkehR Aktion im Züricher Hauptbahnhof
An die Verantwortlichen der ÖBB Wir fordern mehr Velotransportplätze im Nightjet. Nachtzüge sind eine sinnvolle und umweltfreundliche Alternative zum Flugverkehr. Während der Sommerzeit möchten viele Reisende ihr Velo mit in den Urlaub nehmen. Aufgrund der geringen Transportkapazitäten wird dies nur Wenigen ermöglicht. Viele Reisende steigen deshalb auf das Flugzeug um. Die neusten Zahlen der Verkehrsstatistik zeigen, dass die durchschnittliche Anzahl Flugreisen pro Person und Jahr zwischen 2010 und 2015 um mehr als ein Drittel angestiegen ist.

Die Städte-Initiative in Zürich ist auf Zielkurs. Die Bevölkerung der Stadt bekräftigt die Forderung nach einer zukunftsweisenden Mobilität mit Eigeninitiative und Verhaltensänderung. Anstrengungen seitens städtischer Behörden sind leider nach wie vor nicht erkennbar. umverkehR fordert die Stadt auf, auf der Zielgeraden vorwärts zu machen und wirkungsvolle Massnahmen umzusetzen, damit der Autoverkehr in Zürich abnimmt.

 

 

Publishing Date: 
10. Mai 2017
Silas Hobi

umverkehR sagt am 21. Mai JA zur Energiestrategie und fordert gleichzeitig ergänzende und wirkungsvolle Massnahmen im Verkehrsbereich!

Der Verkehr ist mit einem guten Drittel der grösste Energieverbraucher und CO2-Emittent der Schweiz. Das ohnehin schwache Zwischenziel der aktuellen CO2-Verordnung wurde im Verkehrsbereich gemäss Bundesamt für Umwelt nicht erreicht. Während die Zwischenziele in den beiden anderen Sektoren Industrie und Gebäude übertroffen wurden, sind wirkungsvolle Ansätze im Verkehrsbereich nicht in Sicht.

Stimmen Sie am 21. Mai JA zur Energiestrategie, um die Weichen für eine vernünftige Verkehrspolitik zu stellen.

Die umverkehR-Regionalgruppe Zürich hat die Petition «Für eine lebensfreundliche Stadt Zürich» lanciert. Die Petition fordert Tempo 30 auf allen Strassen, an welchen die Lärmgrenzwerte überschritten werden. Ausgenommen davon sind Strassen, auf denen bereits heute Tempo 20 gilt. Wohnen Sie in der Stadt Zürich?! Setzen Sie sich ein für eine lebensfreundlichere Stadt und unterzeichnen Sie die Petition. Herzlichen Dank!
Tempo 30 in der Stadt Zürich Petition «Für eine lebensfreundliche Stadt Zürich» An den Stadtrat der Stadt Zürich Wir fordern Tempo 30 auf allen Strassen, an welchen die Lärmgrenzwerte überschritten werden. Ausgenommen davon sind Strassen, auf denen bereits heute Tempo 20 gilt. Begründung In der Stadt Zürich gibt es 140’000 Personen, die gemäss der Lärmschutzverordnung (LSV) übermässigem Strassenlärm ausgesetzt sind. Die LSV schreibt vor, dass die Bevölkerung in der ganzen Schweiz bis spätestens am 31. März 2018 vor schädlichem Strassenlärm geschützt werden muss.
Publishing Date: 
25. April 2017
Daniel Costantino
Am kommenden Mittwoch, dem 3. Mai organisiert umverkehR einen Vortrag durch Dr.-Ing. Thomas Servais, Dozent und Studiengangsleiter «Verkehrssysteme» an der ZHAW in Winterthur mit anschliessender Fragerunde zum Thema: «Automatisierter Verkehr - Chancen, Risiken, soziale Einwirkungen». Der Anlass ist öffentlich. Ort: Kulturpark, Saal, Pfingstweisstrase 16, 8005 Zürich Zeit: 18:15 Uhr, Dauer 45 Minuten Im Anschluss findet die umverkehR Generalversammlung statt. umverkehR-Mitglieder sind herzlich eingeladen.
Dienstag, 25. April 2017
Daniel Costantino

umverkehR befürwortet den Basler Veloring aus vielen Gründen. Die drei wichtigsten Argumente sind die Erhöhung der Sicherheit auf Strassen und Kreuzungen, die Verbesserung der Gesundheit durch mehr Bewegung sowie die Verbesserung der Luftqualität durch den Einsatz sauberer Fahrzeuge.

Seiten

umverkehR RSS abonnieren